Zur Zeit wird gefiltert nach: Allgemein
Filter zurücksetzen

Amerikas lustige Gesellen nagen an Kabeln

Florian Lamp
10.08.2011
Die US-Army bei einer Freizeitbeschäftigung (Quelle: Der Blog von Fred Lawler)

Laut Blogger Fred Lawler, dem Senior Vice President of Global Field Services beim Telekommunikationsunternehmen Level 3, sind Eichhörnchen an zweiter Stelle, was die Ursache für Netzausfälle angeht. Damit liegen die besten Nager der Welt direkt hinter unvorsichtigen Baggerfahrern.

Hier nun einige Anmerkungen zu dieser Aussage:

1. Lawler spricht von Squirrels, also Eichhörnchen, meint damit aber wohl eindeutig Grauhörnchen. Und da sollte man dann doch auch eindeutig drauf hinweisen, denn zwischen Eichhörnchen und den bösen Grauhörnchen amerikanischer Herkunft besteht doch ein eindeutiger Unterschied. Fragen Sie hierzu doch einfach mal unseren Herausgeber Jan Neersö. Der kann dazu einiges erzählen.

2. Der Vergleich zwischen Eichhörnchen (selbst, wenn es eigentlich Grauhörnchen sind) und Baggerfahrern hinkt! Oder haben Sie schon einmal beobachtet, wie ein frecher Baggerfahrer Waldarbeitern das Frühstück stibitzt hat, wie ein Baggerfahrer sich im Park hat füttern lassen und sich dafür mit lustigen Kunststücken bedankt hat oder wie ein Baggerfahrer sich an Fliegenpilzen gelabt hat? Nein? Nicht? Eben drum!

3. Als Fazit bleibt zu sagen: Schluss mit der falschen Eichhörnchen-Hetze bei Spiegel Online!    

Paris Hilton und ihre "Nagetiere"

Florian Lamp
24.03.2011
Frettchen = Raubtier und kein Nagetier (Aufnahme von Wikipedia, Fotograf Gilowyn)

Das Tiermagazin "Showbiz.de" berichtet über Hotelerbin Paris Hilton und ihre "Nagetier"Pläne.

Laut Showbiz.de hatte Hilton schon einmal zwei Frettchen namens Dolce & Gabbana und möchte jetzt wieder welche haben, was sich aber als problematisch erweist, denn der Staat Kalifornien verbietet die Frettchen-Haltung!

"Nun will das It-Girl gegen das Frettchen-Verbot, das verhindern soll, dass die Nagetiere Kinder oder andere Tiere angreifen, vorgehen. Dazu sagte Paris: “Wenn sie gut eingesperrt sind, dann sind sie die süßesten, liebenswertesten Kreaturen.”"

Hierzu stellt der GROSSKONZERN fest:

"Liebes Showbiz, liebe Paris Hilton,

nach Kenntnis des GROSSKONZERNs ist eines ganz klar: Frettchen gehören nicht zur Familie der Nagetiere. Frettchen sind Raubtiere. Bitte informieren Sie sich doch im Internet oder durch den Besuch einer Bibliothek mit Büchern zum Thema "Nagetiere", bevor Sie behaupten, Frettchen seien Nagetiere. Gerne empfehlen wir Ihnen Herrn Dr. Kurt Floerickes Werk "Nagetiere", in dem, der GROSSKONZERN verspricht es, bestimmt kein Frettchen zu finden ist.

Als Namensvorschlag für die beiden neuen Frettchen, Frau Hilton, empfehlen wir Ihnen 'Dumb & Dumber', raten Ihnen aber dennoch eher zum Kauf zweier Stachelschweine.

Vielen Dank und beste Grüße aus Berlin!"  

An alle Buchhändler!

Florian Lamp
04.03.2011
Großkonzern zu GROSSKONZERN

Liebe Buchhändler,

die Ihr in den letzten Tagen behauptet habt, Dr. Kurt Floerickes "Nagetiere" sei entweder gar nicht, oder wenn, dann nur mit einer Lieferzeit von 3 Wochen zu erhalten: Ihr habt jetzt keine Lügen und Ausreden mehr für Eure Kunden übrig, denn der GROSSKONZERN hat sich mit einem anderen Großkonzern verbündet, nämlich KNV.

Das wird die Mayersche Buchhandlung freuen, die bisher noch jeden Kunden bzgl. der Lieferfristen von GROSSKONZERN-Büchern angeht, belogen hat, wo sie doch selbst immer so darauf pocht, wie sehr sie kleine Verlage fördere: Hahahaha!

Aber es geht auch diverse andere Buchhandlungen an, die uns vielleicht einfach so nicht im Verzeichnis lieferbarer Bücher gefunden haben. Wir sind jetzt bei KNV - und das bedeutet hoffentlich, dass sich die GROSSKONZERN-Werke noch besser verkaufen als bisher.

Für alle Privatbesteller gilt aber weiterhin: Wir haben auch einen Shop und liefern schnell und portokostenfrei.

 

Die Spießbergers in Rutzenmoos haben Capybaras

Florian Lamp
26.02.2011
Junges Capibara und Frau Spießberger (v. r. n. l.)

Rutzenmoos liegt in Österreich und dort wohnen die Spießbergers und betreiben einen Biohof. Und als ob das an und für sich nicht schon sensationell wäre, wohnen dort nun auch noch mittlerweile vier Capybaras!

"Capybaras?" Was soll denn das bitte sein, wird sich der geneigte Leser und ungeneigte Nagetierkenner fragen, aber der GROSSKONZERN weiß Abhilfe. Capybaras sind so etwas wie der Blauwal bei den Säugetieren, nämlich die Größten. Allerdings nur im Bezug auf die kleine, aber von Natur aus beste Gruppe der Tiere, nämlich die Nagetiere.

Gewöhnlich leben diese Tiere in - Oh wie schön ist - Panama bis in den Süden runter bis zum Rio de la Plata. Die stolzen Eltern der neuen Riesennager tragen die Namen Franz und Sissi und sind hocherfreut, denn schließlich "wögen beide nach der Geburt ca. 1,5 kg und sind voll entwickelt." Auch sehr erfreulich: "Sie sind auch in der Lage sofort nach der Geburt für sich selbst zu sorgen.

Die beiden Riesennager mit den Namen Rudolph Franz Karl Josef und Marie Valerie Mathilde Amalie haben soeben eine Lehre eine Lehre als Service-Kräfte in einem Caféhaus in Wien begonnen und wohnen vorerst in einer Bahnhofsabsteige, sind aber zuversichtlich, dass sich das alles noch besser ausgeht. 

Bisher gab es kaum Beschwerden von deutschen Touristen, dass die beiden unfreundlich wären und der deutschen Sprache unkundig seien. Doch der Besitzer des Caféhauses antwortete dem GROSSKONZERN auf seine Nachfrage nur mit "einem dem Schnurren ähnlichen Laut, der Unterwerfung signalisiert", stieß dann einen "bellenden Alarmruf", sowie "Zufriedenheit ausdrückende Schnalzlaute" aus, ehe er sich in "schrille Pfiffe und Grunzlaute" hineinsteigerte.

Kurz gesagt: Er sprach weanerisch.

Näheres zu den Spießbergers und ihrem Hoffest am 5. März erfahren Sie auf salzi.at (einfach das Bild anklicken).

 

Stachelschweinkauf leicht gemacht

Florian Lamp
16.01.2011
Dieses Bild wurde auf Wikipedia gefunden und von Drew Avery im Zoo in Denver gemacht

Immer wieder erreichen den GROSSKONZERN Anfragen von regelmäßigen Blog-Lesern, in denen verzweifelt nach Stachelschweinen gesucht und gefragt wird, wie man es schafft, dass sich diese eher dummen Nager bei einem Zuhause wohl fühlen.

Nun endlich kommt der GROSSKONZERN diesen Anfragen nach.

Der Kauf: Stachelschweinkaufinteressenten wird geraten, folgenden Link anzuklicken: Ich will ein Stachelschwein kaufen!

Vielleicht ist beim Preis noch was zu machen, aber 3 Euro pro Stachelschwein sind völlig im üblichen Preisrahmen. Auf alle Fälle wird der Transport von Mühltroff in Thüringen in die Welt hinaus teurer.

Und bitte immer bedenken: Die Wohnungshaltung von Stachelschweinen ist laut Floericke nicht unbedingt empfehlenswert – jedenfalls, wenn man Wert auf die Instandhaltung seines Mobiliars hat.

Deshalb hier nur die „Mindestanforderungen an die tierschutzgerechte Haltung von Säugetieren von der Sachverständigengruppe tierschutzgerechte Haltung von Säugetieren, im Auftrage des Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Rochusstraße 1, 53123 Bonn.“ Bitte beachten: Das Gutachten darf ohne Einschränkung unverändert vervielfältigt werden.

Raumbedarf: Das Stachelschweingehege sollte für zwei Stachelschweine 10 m², für kleinere Arten, wie Quastenstachler, 5 m² betragen.

Das heißt: Wenn ein WG-Zimmer frei wird, warum quartieren Sie dort nicht einfach mal zwei große oder gar vier kleine Stachelschweine ein?

Klimatische Bedingungen: Stachelschweine der Gattung Hystrix sind winterhart. Tropische Arten, wie Quastenstachler und Zwergstachelschwein, sind zumindest zur Winterzeit in Innenräumen zu pflegen.

Das heißt: Bei großen Stachelschweinen im Winter ruhig mal die Fenster offen lassen: Die kleinen Quastenstachler auch mal in den Arm nehmen.

Gehegeeinrichtung: Der Bodengrund von Stachelschweinanlagen muss ihrem Grabbedürfnis Rechnung tragen und ist mit einer entsprechenden Sand- oder Erdschicht zu versehen. Ausgehöhlte Baumstämme bzw. Schlafhöhlen sind auf jeden Fall anzubieten, in die sich die Tiere meist tagsüber zurückziehen. Um ein Entweichen zu verhindern, müssen die Gehegeabgrenzungen aus Mauerwerk, Glas oder ähnlichem bestehen.

Das heißt: Ein Stachelschwein in der WG erspart das Müllrausbringen - vor allem den Biomüll. Etwas komplizierter könnte es sich allerdings gestalten, ausgehöhlte Baumstämme oder gar Schlafhöhlen in die Wohnung zu schaffen. Vielleicht tut es auch ein vergammeltes Sofa, das auf der Straße stand mit einem Schild um den Hals, auf dem „ZU VERSCHENKEN“ stand.  

Sozialgefüge: Ausgehend von der paarweisen Haltung (Quastenstachler) können bei den großen Stachelschweinen auch Familiengruppen zusammen gepflegt werden.

Das heißt: Gar kein Problem hier.

Ernährung: Stachelschweine fressen überwiegend Pflanzenkost und benötigen regelmäßige Gaben von frischem Holz.

Das heißt: Kein lackiertes Parkett oder - noch schlimmer! - Laminat verfüttern!

Fang und Transport: Der Fang erfolgt mit dem Kescher. Die Tiere werden in der Regel in Einzelkisten versandt, die entweder aus Blech bestehen oder mit Blech ausgeschlagen sind.

Das heißt: Hier täuscht sich das „Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Rochusstraße 1, 53123 Bonn.“ Schließlich weiß doch jeder Mensch, der halbwegs bei Verstand ist, dass der Fang nicht mit dem Kescher erfolgt, sondern „mit der Keule“ (vgl. Dr. Kurt Floericke, „Nagetiere. Bei uns und draußen", S. 95 bis S. 107). Eine gute Idee hingegen ist es, Stachelschweine in Blechkisten zu verschicken. So wird wenigstens kein DHL-Paketbote aufgespießt.

 

< < Juli 2017 > >
S M T W T F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Archiv

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Newskick Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blogmarks Information