Leben und töten wie Hamster in Frankreich

Florian Lamp
01.01.2011
Sitzmobiliar im Hamsterhotel

Bereits am 23. November 2009 berichtete die Nachrichtenagentur Reuters über ein ganz besonderes Hotel in Nantes. Hier kann sich jeder für 99 Euro die Nacht wie ein Hamster benehmen, sagen die Hotelbesitzer. Dabei verschweigen die Franzosen dann natürlich die dunkle Seite des Hamsterlebens und spielen ausschließlich auf die Vergnügen des nur scheinbar putzigen Tiers an. So kann man sich in Heu suhlen, im Hamsterrad seine Runden drehen oder Körner sammeln und essen.

Was es aber wirklich bedeutet, sich wie ein Hamster zu benehmen, das zeigt Dr. Kurt Floericke in seinem Meisterwerk „Nagetiere“. Hier kurz einige Punkte:

1.       Seinen Ehepartner umbringen

2.       Schätze hamstern und nichts abgeben

3.       Dorfjungen die Finger abbeißen

4.       Seine eigenen Kinder fressen

5.       Einen fetten Bauch haben und ihn auf dem Boden schleifen lassen

Der GROSSKONZERN-Chef Florian Lamp fragt hiermit sich und auch die Öffentlichkeit: Das kann ja wohl nicht legal sein, dass so etwas in Frankreich erlaubt ist.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Zurück

< < Januar 2011 > >
S M T W T F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Archiv

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Newskick Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blogmarks Information